Halbfester Schnittkäse

Die halbfesten Schnittkäse-Sorten werden in deutschland laut KäseVerordnung (KäseV) dadurch definiert, dass Ihr Wassergehalt in der fettfreien Masse sich zwischen 61% und 69% bewegt. Wie der Name bereits sagt, handelt es sich um Käse die sich gut schneiden lassen.

In erster Linie wird halbfester Schnittkäse als Brotbelag verwendet. Ja enach Sorte eignet er sich aber auch zum Überbacken oder zum gernieren von Salaten.

Halbfeste Schnittkäse sind geschmacklich von mild bis pikant würzig, in fast jeder Richtung vertreten.
Typische Reifezeiten von halbfesten Schnittkäsen fangen ab 3 Wochen an und gehen bis hin zu 6 Wochen.
Die Aussenhaut von halbfestem Schnittkäse kann eine natürliche Rinde sein. Manchmal wird auch eine künstliche Ersatzringe verwendet.

Im Laden ist der halbfeste Schnittkäse besonders oft in vorgeschnittener Scheibenform anzutreffen.
Typische Formen gibt es bei halbfestem Schnittkäse kaum. Er wird als Laib, als Käserad, als Kugel oder in weiteren Formen hergestellt.

Vertreter der halbfesten Käsesorten sind: Butterkäse, Tomme de Savoie, Roquefort, Esrom, Steinbuscher