Allgäuer Bergkäse

Halbfester Schnittkäse aus Deutschland mit 45% i. Tr. Fettgehalt


CC 3.0 / od. Eigene Produktion

Wie der Name bereits erahnen lässt hat der Allgäuer Bergkäse seine Heimat in der gleichnamigen Region im Süden von Deutschland. Die Bezeichnung Allgäuer Bergkäse ist geschützt für die Regionen Lindau, Oberallgäu, Ostallgäu, Unterallgäu, Ravensburg, den Bodenseekreis sowie die Städte Kempten, Kaufbeuren und Memmingen.

Allgäuer Emmentaler ist ähnlich wie der Algäuer Bergkäse. Der Bergkäse jedoch wird überwiegend in kleineren Sennereien hergestellt. Die Milch wird bei ANlieferung auf 15 Grad gekühlt und darfbis zum nächsten Morgen im Kupferkessel ruhen. Am kommenden Tag wird die Milch auf 31 Grad erhitzt. Die Labzugabe erfolgt und die Milch wird stehen gelassen für 20 Minuten. Die Käseharfe teilt die Gallerte in Haselnuss große Stücke und läßt so überschüssige Molke abfließen. Der Bruch wird nochmals auf 50 Grad erhitz. Im Anschluss wird der Bruch mit einem Tuch ausgehoben und es erfolgt ein zehn minütiges pressen in einem Presskasten. Jetzt erst wird die Käsemasse in Formen gegeben und nochmals 24 Stunden gepresst. Der gepresste Käse kommt für 2 Tage in ein Salzlakenbad. Der Affineur läßt den Käse die ersten sechs Wochen alle zwei Tage mit Salzlake abbürsten und wenden. Die Laibe reifen weitere drei bis sechs Monate.

Ein älterer Bergkäsehat ein intensives nussiges Aroma.