Zamorano

Hartkäse aus Spanien mit 45% i. Tr. Fettgehalt (D.O.P)

-
public domain pdphoto.org

Der aus Spanien stammende Zamorano gehört neben dem Manchego zu Spaniens bekanntesten Käsesorten. Der Queso Zamorano hat seinen Ursprung im nördlichen Spanien, in der Region Kastilien-León. Die Region um Zamorano ist durch ein kontinentales Klima geprägt, flache Ebenen und Getreideanbau dominieren das Feld. Der Zamorano Hartkäse wird ausschliesslich aus Schafsmilch der Region hergestellt, hierfür werden die Churra- und Castellana Schafe genommen. Dafür bürgt das D.O (Denominación de Origen Protegida) Siegel. Die Region ist ebenso der größte Produzent für Schafsmilch in Spanien. Der größte Hersteller von Zamorano Käse ist Hijos de Salvador Rodrígues S.A.

Bei der Erstellung von Zamorano wird die Schafsmilch auf rund 30 Grad Celsius erhitzt und mit natürlichem Lab dick gelegt. Das dicklegen dauert etwa eine Dreiviertelstunde. Anschließend wird die Dickete in kleine Bröckchen geschnitten, damit die Molke besser ablaufen kann. Danach wird der Bruch in Plastikformen gegeben. Die Käse-Formen haben ein spezielles Muster, welches den früheren Formen nachempfunden ist, welche aus Espartogras geflochtenen wurden. So bekommt die Käserinde Ihr typisches Zamorano Muster. Nachdem der Käse in den Formen abgetropft ist und gesalzen wurde reift er für mindestens hundert Tage. Natürlich wird der Käse während der Reifungsphase regelmäßig gewendet, zusätzlich wird er mit Olivenöl eingerieben. Das Einreiben mit Olivenöl ist eher untypisch, verleiht dem Zamorano aber die dunkle Farbe und sein besonderes Aroma.

Ein Laib wiegt im fertigen Zustand eineinhalb bis vier Kilogramm. Er hat eine feste bis harte Konsistenz. Sein Geschmach ist süßlich-säuerlich und auch würzig. Zugleich ist er cremig im Mund und weist einen pikanten Eigengeschmack auf. Der Zamorano ist eine Empfehlung um das Spektrum einer jeden Käseplatte zu erweitern.