Cantal

Schnittkäse aus Frankreich mit 45% i. Tr. Fettgehalt (AOC)


CC 3.0 / od. Eigene Produktion

Der Cantal wurde im Jahr 1956 durch das Appellation d'Origine Controlée Siegel geschützt, im Jahr 1996 bekam er das Appellation d'Origine Protégée Siegel. Er trägt ausserdem auch den Namen Fourme de Cantal oder Cantalet. Der Cantal gilt als der Urvater aller in der Auvergne hergestellten Käsesorten.

In der Auvergne liegt das Departement Cantal, das ist das Zentrum der Cantal Herstellung. Einige anliegende Gemeinden stellen auch Cantal-Käse her.

Früher wurde Cantal ausschließlich aus Rohmilch hergestellt, heute gibt es Ihn sowohl als Rohmilchvariante, als auch mit pasteurisierter Milch. Bei der Herstellung des Cantal gibt es die Besonderheit, dass der bereits gepresste Bruch erneut zerkleinert und gepresst wird. Dieses Vorgehen ist typisch für Cantal. Bevor er in seiner ursprüngliche Form gepresst wird bekommt der Cantal 20 bis 25 Gramm Salz pro Kilo. Die Laibe messen 36 bis 42 cm im Durchmesser bei einer Höhe von 35 bis 40 cm.

Angeboten wird Cantal in unterschiedlichen Reifegraden. Es gibt Ihn sowohl einen Monat alt (jeune), wobei er an einen Weichkäse erinnert und es gibt Ihn zwei bis sechs Monate alt (sogenannter entre deux). Reift er länger als sechs Monate bekommt er eine rötliche Farbe und wird rissig, man nennt Ihn dann vieux.

Je nach Alter ist Cantal unterschiedlich. Der junge Cantal ist milchig-nussig, der ältere hingegen wird kräftig bis hin zu Parmesan-artig. Als Wein eignet sich ein leichter Wein der Auvergne oder der Beaujolais.